<<  zurück
Startseite
Vita
Orte
Handabdrücke
Collagen
Alben
Presse
Impressum
Kontakt
vor  >>


Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 2. Dezember 2005


"Heute ist Welt-Aids-Tag?"

Prominente sammeln Geld für die Aids-Hilfe

Gruppe der Sammler zum Welt-Aids-Tag

Frieren für die Aids-Hilfe: Die bekannten Sammler waren gestern mit ihren Helfern in der Fußgängerzone unterwegs, um der Einrichtung aus der Bernwardstraße zu helfen.

 

Beim verteilen der roten Schleife, Spenden sammeln und bei Kunst Performance

Künstler Enrico Garbelmann (von rechts) und Vanessa Winiarski sammeln für die Aids-Hilfe. Kirsten und Werner Kaune lassen sich nicht lange bitten.

 

"Heute ist Welt-Aids-Tag?"

Prominente sammeln Geld für die Aids-Hilfe

(cha) "Ihr guckt ja so weg, wisst Ihr eigentlich, dass heute Welt-Aids-Tag ist?" Künstler Enrico Garbelmann braucht ein paar Minuten, bis er zu seiner Höchstform aufgelaufen ist. Und die Menschen, die gestern in der Fußgängerzone unterwegs sind, scheinen seine anfängliche Unsicherheit zu spüren. Garbelmann ist zum ersten Mal beim "Prominenten-Sammeln" der Aids-Hilfe dabei. Aber er hat mit Vanessa Winiarski eine routinierte Helferin an seiner Seite. "Im vergangenen Jahr war ich mit Werner Buß unterwegs, der kannte hier alle", sagt die Studentin.

Insgesamt zwölf bekannte Hildesheimer, vom Oberbürgermeister bis zum Künstler, vom Schulleiter bis zur Landtagsabgeordneten, waren am Nachmittag samt Begleitung in der Fußgängerzone unterwegs, um der Einrichtung aus der Bernwardstraße zu helfen. Dass es mitunter nicht ganz einfach ist, die Menschen auf das Thema Aids hinzuweisen und vielleicht auch noch eine Spende zu entlocken, müssen viele der Sammel-Duos feststellen. Manche Einkaufsbummler schlagen einen großen Bogen um die Sammler. Andere machen auch verbal gar keinen Hehl aus ihrer Abneigung.

"Man hat mir vorher schon geschrieben, dass es stellenweise sehr frustrierend sein kann", sagt Garbelmann und spricht die nächsten "Kunden" an. "Ich wusste gar nicht, dass heute Welt-Aids-Tag ist", antwortet Karl-Heinz Rädel, als er seine Münzen in die Spendendose der Aids-Hilfe steckt. Ihn müssen die beiden Sammler nicht lange bitten. Vielleicht auch, weil Rädel die Kunst von Garbelmann schätzt. "Ich habe ein Bild von Ihnen über meinem Schreibtisch." Jasmin Burchard und Simone Isensee lassen ihre Münzen ebenfalls in die Büchse klimpern. Und auch Kirsten und Werner Kaune, die gerade mit Töchterchen Marie durch die Fußgängerzone spazieren, geben eine Spende.

Karin Cohrs von der Aids-Hilfe freut sich über das Engagement der bekannten Hildesheimer, aber auch der vielen "normalen" Bürger, die der Aids-Hilfe gestern unter die Arme griffen. "Ich stelle fest, dass das Engagement ungebrochen ist", sagte sie. Insgesamt hatten 54 Bürger den Verein unterstützt. Neben dem Spendensammeln hatte die Aids-Hilfe einen Infostand in der Fußgängerzone aufgebaut, an dem sie über die ungebrochene Gefahr, die von der immer noch unheilbaren Krankheit ausgeht, hinzuweisen. Und auch auf das Geld aus der Sammlung sei man mehr als angewiesen, sagte Cohrs.

Bisher kamen in den Vorjahren immer rund 1000 Euro zusammen. "Und wir brauchen wieder 1000 Euro, sonst kommen wir in diesem Jahr nicht über die Runden."

Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 2. Dezember 2005



Beim verteilen der roten Schleife, Spenden sammeln und bei Kunst Performance

Was kostet dein Leben?
Stimmt's?
Es ist unbezahlbar!

Stell dir mal 'nen 50-Euroschein vor der dir gehört.
Kannst du dir vorstellen diesen in hunderte Fitzel zu zerreißen?
Nee ne?

(Die echten Schnipsel eines 50-Euroscheins werden gezeigt, übergeben und am Ende des Gesprächs in diesen Text eingewickelt.)

_ Und _ dein Leben ist viel, viel wertvoller!
Sei vorsichtig und mach es nicht kaputt.

Schütz dich und andere ...

Spende bei gefallen ...




<<  zurück
Startseite
Vita
Orte
Handabdrücke
Collagen
Alben
Presse
Impressum
Kontakt
vor  >>